Zwölfter Tag

Dem Patienten geht es gut, schon fast zu gut..
Die Nacht hat er vor dem Schlafzimmer verbracht und ich habe ihm zum Schutz der Wunde eine Boxershorts angezogen. Die hat er sich ausgezogen und als Kopfkissen benutzt ..Rumgeschleckt hat er trotzdem nicht, also Schwein gehabt.

Vormittags habe ich versucht einen aufblasbaren Softtrichter zu besorgen, leider ohne Erfolg. Eine Bestellung wäre frühestens in 5 Tagen da und das ist viel zu spät..In der Tierklinik hat man mir einen Klettverschlussbody angedreht, der aber definitiv, wenn überhaupt, nur für Hündinnen geeignet ist. Habe ihn dann wieder umgetauscht und einen SOS-Ruf an Heike gesendet. Die leiht mir morgen einen Badeanzug für Cliff (ich mach dann Fotos) und irgendeine Halskrause, die kein Trichter ist.

Nun habe ich Cliffs Shorts mit Mullbinden am Geschirr befestigt, was erstens schick aussieht und zweitens auch hält. Er gefällt sich damit nicht so gut, aber das spielt ja keine Rolle. Bei den Hundemädels hat er zukünftig eh keine Chancen mehr, also kann er sich auch anziehen wie der letzte Henker :-).

Beim Spaziergang hat er mir dann seine Vorliebe für Mäusebuddeln erstmalig gezeigt.Jetzt habe ich 3 Hunde, die mir laufend ihren Hintern präsentieren und mit dem Kopf untertage sind (Cane macht sich nicht gerne dreckig und buddelt deshalb fast nie..).

Er hat heute sehr warme Ohren. Ich hab Fieber gemessen, aber die Temperatur ist normal (38,7). Bärenhunger hat er und rennen würde er auch am liebsten wieder wie verrückt. Habe ihn aber gebremst, besser ist das.

Die Hunde nähern sich immer mehr und Cliff hat jetzt die Kudde im Arbeitszimmer erobert.
Allerdings hat er einen hinterrücksen Scheinangriff auf Cosmo gestartet. Beim Sprung hat er sichs aber Gott sei Dank nochmal anders überlegt und in der Luft gebremst und abgedreht: Ich saß am Schreibtisch und habe Cosmo gekrault, das hat dem Herrn Cliff nicht gepasst. Er wollte mal seine Ansprüche an sein neues Superfrauchen klar machen. Ansprüche, die er natürlich nicht hat!
Cosmo war not-very-amused und ich habe Cliff sofort aus dem Zimmer geräumt. Trotzdem konnten die Beiden etwas später wieder nebeneinander liegen und aller Ärger war vergessen.
„Versuchen kann mans ja…“. Nur weil er jetzt Klamotten trägt, ist er auch nichts besseres tzzzz.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.