Vierter Tag

Cliff lebt sich immer besser ein. Dem Gurtadapter sei Dank, kann Cliff jetzt nicht mehr aus dem Auto stürmen, sobald ich die Tür öffne. Er hat schon kapiert, dass es schneller geht, wenn er sich hinsetzt und nicht rausdrückt wie ein Gestörter. Überhaupt klappt die Impulskontrolle schon viel besser. So langsam dämmerts ihm, was ich von ihm will.

Leinenführigkeit hat sich auch verbessert, obwohl ich mein selbstauferlegtes Trainingspensum bei weitem nicht so umsetzen konnte, wie ich wollte. Ein bißchen Alltag gibt es ja schließlich auch noch. Aber er lernt wirklich schnell und gerne!

Heute durfte er wieder mit zum Kurs (der diesmal nicht nur aus fortpflanzungsfähigen Hündinnen bestand, was seiner Konzentration sehr dienlich war und meinen Nerven auch). Er taut langsam auf und hat sich gleich mal mit dem unkastrierten Attila gezofft. War aber eine kurze Sache und schnell gegessen. Er konnte sich heute sehr gut auf mich konzentrieren, war aus dem dicksten Spiel abrufbar, hat Sitz+Bleib gemacht (das hatten wir vorher noch nie draußen geübt, erst recht nicht mit so viel Ablenkung). Clickern findet er toll!

Er blieb heute wieder ganz gut alleine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.