Dritter Tag – Fortsetzung

Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja, Cliffs erster Kursbesuch und die Hundemädchen.
Junger Fisch, der steigert sich mal ganz schön rein in seine Weibergeschichten.
Sunny war die Auserkohrene und hat Cliff völlig um den Verstand gebracht. Sally fand er auch sehr anziehend, aber Sunny hat den Vogel abgeschossen.

Ich fasse mal die Eindrücke der ersten halben Stunde zusammen:
Simones Referat war untermauert von Heulen, Bellen, Springen, Fiepsen und anschließend das Gleiche wieder von Vorne.

Morgen werde ich schlimmen Muskelkater haben und Cliff wird heiser sein.
Von dem Referat habe ich kaum was mitgekriegt, weil ich sozusagen einen Hai an der Angel hatte, der mich von rechts nach links gezogen und meine Ohren taubgekläfft hat.
Irgendwas von Impulskontrolle habe ich verstanden, ich schätze, Cliff hat das leider überhört. Hätte ich eine Schere gehabt, wäre er gleich vor Ort kastriert worden.
Jedoch war ich auch ein Stück weit selbst schuld (nein, man kann nicht alles auf die Hormone schieben): Ich war schlecht ausgestattet, hatte mir in der Eile nur ein paar Brocken von seinem Trockenfutter eingepackt und seinen Hauptmotivator Ball im Auto vergessen. Ohne „Equipment“ konnte ich gegen Sunnys Lolitakünste nicht ankommen.
Als ich mir dann von Martina nen Ball und lecker Hundewurst geschnorrt hatte, war er endlich aufnahmebereit und konnte seine neue Liebe kurzzeitig vergessen und bemerkte, dass ich auch noch da war. Wir haben eine kurze Runde schönes Fußlaufen zu Stande bekommen und er hat „sitzen-und-geduldig-sein-mit-anschaun“ gelernt.
Mehr will ich zu unserem Auftritt heute besser gar nicht schreiben, sonst krieg ich den Cliff nie vermittelt ;-).

Der anschließende Spaziergang (ohne Sunny) war dann wieder sehr nett und er hat gut gehört.

Wir haben heute Cliffs Bruder getroffen (Django) und die beiden konnten Wiedersehen nach fast 2 Jahren feiern. Cliff hat ihn, so wies aussah, wiedererkannt. Django kam als Welpe auch aus Pforzheim nach Freiberg, Übergabe war damals wohl auch auf irgendeinem Parkplatz, zwielichtige Besitzer und auch er hatte keine Impfungen. Mysteriöse Geschichte, aber ein schöner Zufall!

Dann sind wir nach Hause und haben Ca,Co und Zo abgeholt. Wir waren wieder auf den Feldern, alles hat gut geklappt und wieder dezente, nette Gesten zwischen Cosmo und Cliff.

Weil Cliff heute im Auto wieder kräftigst die Sender vestellt hat, gehupt und gelenkt hat, habe ich auf der Rückfahrt einen Adapter für sein Geschirr gekauft und er wird zukünftig auf der Rückbank angeschnallt. Besser ist das.

Cliff habe ich eben noch auf den Clicker konditioniert. Im Kurs gab es ja heute durchaus 1-2 Sekunden, in denen er brav war, die hätte ich gerne mit nem Click markiert. Bis ich „Feeiiinn“ ausgesprochen hatte, was er nämlich schon wieder am Bellen oder Rammeln. Lob muß schneller gehen, deshalb ab sofort mit Clicker.

Jetzt ist er platt und nach 5 Minuten Heulkrampf wegen schon wieder unzumutbarer Entfernung zum Frauchen, schläft er jetzt tief und fest, schnarrcht und träumt von Sunny.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.