Cliff and the „Tubi-Dog“

Es dürfte Niemandem entgangen sein, dass die Servatius-Hunde sehr auf meine Baumarktneuentdeckung „Tubi-Dog“, die Hundeleberwurst für unterwegs, abfahren. Wir feiern dieses Produkt nun seit Samstag, Cane und Cosmo vergessen das Jagen völlig und kleben an mir wie Pattex. Cliff überschlägt sich, wenn er gerufen wird  und kann gar nicht mehr Bremsen vor lauter Tubi-Dog-Gier, so dass er ne Beule und ich blaue Flecken habe.´

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass Cliffel keinen Schmerz mehr hat mit Alleine-bleiben, weil er sich dann jedesmal den Ranzen vollschlägt und die Küche ausräubert. Ich habe nun ein Kindergitter installiert und jetzt ist Schluß mit den Raubzügen. Zumindest eigentlich…Denn ab und zu vergesse ich noch, die Küche zu verbarrikadieren. So auch heute :-(.
Cliff war wieder sehr erfolgreich und hat sich die Tubi-Dog-Tube von der Anrichte geschnappt und fein säuberlich zerlegt. Die Tube ist aus Metall, ähnlich wie Tomatenmarktuben. 70% der Tubenstückchen habe ich auf dem Boden gefunden, die anderen 30% werden wohl im Cliff gelandet sein. Das ist alles andere als prima und die scharfen Kanten könnten ihm gefährlich werden. Schmerzen wird er keine haben, denn zum Dessert hat er sich 4 Rimadyl-Schmerztabletten Flavour von Cosmo einverleibt. Wer hat diese beknackten Flavourtabletten eigentlich erfunden?? Cosmo findet die alles andere als „Flavour“ und ich muß ihm die Riesendinger mit Leberwurst unterjubeln. Cliff ist nun also 8-fach-überdosiert mit Rimadyl und hat Metallkonfetti in seinem Magen :-(.
Eine typische Kamikaze-Cliff-Aktion mal wieder.

Zum Abendessen gab es dann für ihn 500g Sauerkraut und 500g Joghurt. Ich hoffe, wir kommen mit einem blauen Auge davon und er kackt das umhüllte Metall morgen brav wieder aus..

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.