Workshop: Hundebegegnungen an der Leine in Theorie & Praxis

Workshop: Hundebegegnungen an der Leine Theorie & Praxis

 

 

Hunde an der Leine Intensivworkshop

Inhalt: In diesem Workshop widmen wir uns intensiv dem Thema angeleinte Hundebegegnungen in Theorie und Praxis.

Sehr viele Hunde haben Schwierigkeiten in dem Bereich und das ist auch mit Abstand der häufigste Grund, warum Hundehalter mich kontaktieren und Verhaltensberatung in Form von Einzelstunden buchen.

Im Ruhrgebiet ist es kaum möglich einsam spazieren zu gehen und man begegnet überdurchschnittlich oft anderen Hunden. Der Leidensdruck der Besitzer ist sehr hoch und manche haben die Lust auf Spaziergänge mit ihren Hunden verloren und bekommen schon Sorgenfalten, wenn in weiter Ferne ein Hund auftaucht, weil sie fürchten, dass ihr Hund gleich „eskaliert“.

Diese Eskalation muss gar nicht unbedingt aggressiv sein, sie kann sich auch in unbändiger Lust auf Kontakt des eigenen Vierbeiners äußern, der sich mit all seiner Kraft in die Leine schmeisst um „Hallo-sagen“ zu dürfen und für seinen Halter nicht mehr ansprechbar ist.

Noch immer wird Hunden, die Probleme mit Begegnungen haben, oft Unrecht getan. Sie werden mit veralteten, auf Einschüchterung und Strafe basierenden Methoden unterdrückt. Sie werden am Halsband geruckt, mit Wasser bespritzt, mit Rütteldosen erschreckt und vieles mehr. All diese Methoden erreichen maximal das Ziel, dass der Hund sich nicht mehr traut ein gewisses, unerwünschtes Verhalten zu zeigen. Sie erreichen keinesfalls Entspannung und innere Ruhe und es besteht die große Gefahr, dass der Hund diese Strafreize mit Artgenossen verknüpft und aggressiv(er) wird. Es geht anders und besser.

Eine andere, häufig angewandte Trainingstechnik ist die Ablenkung. Der Hund wird mit einem Spielzeug oder einem Leckerchen vor der Nase an den Hunden vorbei geführt und soll gar nicht hinschauen. Schaut er einmal hin, regt er sich meist wieder genauso auf. Diese Technik ist deshalb auch nicht zu empfehlen und wird nicht zum erwünschten Erfolg führen.

Beschreibung: Wir ergründen gemeinsam, was die teilnehmenden Hunde für Themen im angeleinten Artgenossenkontakt haben, warum sie sich so verhalten, wie sie sich verhalten.

Es werden Werkzeuge und Methoden vorgestellt und im Praxisteil ausprobiert, die die Emotionen der Hunde und somit ihr Verhalten verändern und die Begegnungen dadurch stressfreier gestalten.

Außerdem erarbeiten wir Führtechniken, die den Hunden Sicherheit geben und Hundebegegnungen vereinfachen.

Tutnixe, Leinenrambos und Angsthasen sind in diesem intensiv Workshop gleichermaßen gut aufgehoben und werden einzeln und in kleinen Gruppen auf dem riesigen Platz laufen.

Wir beobachten die Hund-Halter-Teams und setzen die erlernten Werkzeuge direkt ein. 

Es wird darauf geachtet, keinen Hund und Mensch zu überfordern. Deshalb ist es wichtig, dass die teilnehmenden Hunde auch mal eine Weile im Auto warten können, bis sie wieder dran sind.

Mitbringen: Eine normale Leine (keine Schlepp-oder Flexileine), ein gut sitzendes Brustgeschirr, einen Clicker und besondere Leckerchen.

Für die Hunde sollte im Auto ein weiches Plätzchen zu Verfügung stehen und eventuell eine Decke mitgebracht werden, um die Scheiben abzudecken, so dass die Hunde sich in der Wartezeit wirklich entspannen können.

Die Hunde sollten vor Beginn des Workshops ausreichend bewegt worden sein.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es gibt nur 6 Plätze mit Hund, so dass jeder Hund intensiv beobachtet werden kann und jeder Besitzer individuell angeleitet werden kann.

Für Zuschauer ohne Hund ist dieser Workshop ebenso interessant. Jeder Teilnehmer bekommt ein Handout mit wichtigen Infos und sinnvollen Hinweisen.

Die Anmeldung erfolgt bitte schriftlich per Email an gibtlaut@bochum-bellt.de und die Teilnahmegebühr ist bitte vorab zu überweisen (Kontoverbindung wird per Email mitgeteilt). Bitte ein paar erklärende Worte über die Hunde dazu schreiben (aktuelles Verhalten an der Leine und ohne Leine bei Hundebegegnungen, was wurde schon versucht und ein paar Eckdaten bzgl. Alter, Rasse und Herkunft ).

Datum: Sonntag, 24.September 2017

Dauer: ca. 3 Stunden

Zeit: 15-18 Uhr

Teilnahme mit Hund: 60 Euro

Teilnahme ohne Hund: 30 Euro

Veranstalter: Hundeschule Bochum bellt

Trainerin: Eva-Maria Servatius / Hundeverhaltensberaterin ATN

Veranstaltungsort: Trainingsgelände in Wattenscheid Auf`m Kamp (nur über Berlinerstraße anzufahren). Siehe https://www.bochum-bellt.de/kontaktformular/trainingsgelaende/